Styleguide für die Hochzeitsgäste

Styleguide für die Hochzeitsgäste

 

Irgendwann fängt es an. Der Bruder macht seiner Liebsten einen Heiratsantrag, dann sagt die beste Freundin Ja und auch Tante Marie findet endlich ihr Glück. Die Hochzeitssaison ist eröffnet und während sich die Braut den hübschen Kopf über das perfekte Brautkleid zerbricht, stehen oft auch die Gäste ratlos vor den Kleiderschränken: Weiß oder schwarz, kurz oder lang, schick oder leger? Was ist erlaubt, was ein absolutes No-Go – wir sagen’s euch in unserem kleinen Styleguide für die Hochzeitsgäste.

Das Wichtigste gleich vorweg: Die Braut spielt die absolute Hauptrolle an ihrem großen Tag, weshalb nichts und niemand ihr die Show stehlen darf! Das gilt sowohl für die Farben Weiß und Crème, die nur die Braut tragen darf, wie auch für übertrieben betonte Kurven und tiefe Ausschnitte der weiblichen Gäste, die selbst der Bräutigam nicht vollends ignorieren könnte. Und auch wenn sich auf Hochzeiten oftmals süße Single-Männer tummeln, versucht lieber mit eurer Ausstrahlung als mit einem sexy Party-Outfit zu punkten – die Braut wird’s euch danken.

Wenn ihr diese zwei Hinweise schon mal berücksichtigt, kann gar nicht mehr so viel schief gehen, außer ihr seid einfach nicht davon abzubringen, dass ihr nur in dem kleinen Schwarzen toll ausseht. Schwarz steht für Trauer und ist an dem glücklichsten Tag zweier Verliebten absolut fehl am Platz! Greift lieber zu angesagten Pastelltönen, wie Mint, Aprikose und Flieder oder zu einer gut gelaunten Knallfarbe, wie Gelb, Blau und Grün. Nur Vorsicht bei Rot – dieser Signalton sieht oft zu dramatisch nach femme fatale aus.

Was den Stil der Kleider betrifft, richtet euch am besten nach der Art der Hochzeit. Für eine standesamtliche Trauung mit anschließendem Gartenfest darf´s ruhig etwas entspannter zugehen. Hier bist du mit einem hübschen Sommerkleid mit Blumenprint passend angezogen, kannst aber auch mit einem schicken Cocktailkleid erscheinen. Überhaupt sind die knielangen Allrounder für fast jede Hochzeit die richtige Wahl. Elegant, aber nicht zu edel, schick, aber nicht zu sexy. In der Kirche wird einfach schnell ein kurzes Jäckchen übergeworfen und für den Party-Teil des Abends seid ihr in einem Cocktailkleid sowieso immer gut angezogen.

Nur bei wirklichen High-Class Hochzeiten müsst ihr etwas dicker auftragen, denn bei einer Hochzeit mit Dresscode „Black Tie“ geht unter einer bodenlangen Abendrobe gar nichts. Hier dürft ihr euch endlich mal so richtig aufbrezeln, aber auch hier gilt: Die Braut ist der Star und sollte alle Gäste überstrahlen können!